Der Therapeut


Mein Name ist Hans-Werner Saloga, 68 Jahre alt, verheiratet, drei erwachsene Kinder.

Nach dem Studium habe ich eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, tiefenpsychologisch ausgerichtet, gemacht und bin seit Anfang 1985 in eigener Praxis in München tätig. Seit dem Zeitpunkt besitze ich die Kassenzulassung für alle Kassen, seit 1999 die staatliche Approbation.

Ich bin Mitglied mehrerer Fachgesellschaften und war in der Gerichtsperiode 2002 – 2005 als Jugendschöffe am AG München tätig.

Seit 2005 lehre ich als Dozent in den Ausbildungs-/Studiengängen von Psychotherapeuten und Psychologen.

Ich bin spezialisiert auf Asperger, forensische Psychotherapie (Delinquenz Jugendlicher) und Psychoonkologie (Arbeit mit Klienten oder Familienmitgliedern mit einer schweren, evtl lebensverkürzenden Krankheit).
Darüberhinaus werden aber auch Kinder und Jugendliche (bis 21. Lj) mit anderen psychischen und psychosomatischen Erkrankungen behandelt.

Meine Leidenschaft gehört der Philosophie und der psychoanalytischen Pädagogik und ich versuche diese drei, so scheinbar wesensfremden Komponenten in meiner Arbeit zu vereinen und hilfreich für meine Klienten zu nutzen. Die dabei manchmal etwas unkonventionellen Wege mögen verwundern, dreißig Jahre berufliche Tätigkeit und fünfzehn Jahre Lehrtätigkeit allerdings bestätigen mich immer wieder – und nicht zuletzt das Urteil der Jungen, Mädchen und ihrer Eltern.

Ich versuche, zur „Lösung“ der Probleme junger Menschen, „ungewöhnliche“ Wege einzuschlagen, die andere als „das geht eh nicht“-, „sinnlos-das haben schon andere vor dir versucht“-,  „das ist unmöglich“ abtun würden.

Kurz: in meiner Arbeit hat einen hohen Stellenwert immer mehr von dem, was schon immer „gefährlich“ war, nämlich Denken und eigene Gedanken!! Psychotherapie ist für mich nicht nur diese „Mach-heile“-Geschichte, sondern besonders eine Möglichkeit, zu eigenverantwortlichem Handeln und Selbstlösungskonzepten zu kommen.